Ovotest

Diabetes und Haut

Ein schlecht eingestellter Zuckerstoffwechsel spiegelt sich auch im Zustand der Haut wieder. Mit 1,5m2 bis 2m2 Oberfläche ist die Haut unser größtes und vielseitigstes Organ: eine sensible Hülle, die uns schützt, Sinnesreize aufnimmt, Temperatur und Stofftransporte reguliert und für zahllose Mikroorganismen einen Lebensraum bildet.

Wie wichtig die vielen Hautfunktionen für Gesundheit und Wohlbefinden sind, stellt man meist erst bei Störungen fest. Diabetes führt bei erhöhten Blutzuckerwerten häufig zu einem akuten Wassermangel, der wiederum zu einem Austrocknen der Haut beiträgt. Hieraus ergibt sich neben Spannnungsgefühl, Rauheit und Schuppung oftmals ein starker Juckreiz, von dem einzelne Hautpartien oder auch ganze Körperareale betroffen sind. Zusätzlich kann es noch zu Infektionen der Haut kommen. Wiederholtes Auftreten von Fußpilz kann z.B. auch ein Hinweis auf einen bislang nicht erkannten Diabetes mellitus sein. Insgesamt unterliegt die Haut von Personen mit erhöhten Blutzuckerwerten häufig einem schneller ablaufenden Hautalterungsprozess. Eine Ursache hierfür liegt in einer Veränderung der Eiweißmoleküle in der Haut, die das Wasserbindungsvermögen der Haut deutlich reduziert.

Die Hautveränderungen können in verschiedene Kategorien eingeteilt werden:

– Infektionen der Haut

– Trockenheit mit Spannen, Rauheit und Schuppung

– Hautreaktionen auf die Insulin- und Antidiabetikagaben

– Durch Komplikationen entstehende Hautveränderungen

Bei schwerwiegenden und durch Hautpflege nicht zu behebenden Hautproblemen sollte immer ein Arzt konsultiert werden. Voraussetzung für eine Normalisierung der Haut ist immer ein normnah eingestellter Blutzuckerspiegel sowie eine diabetesgerechte Hautpflege. Bei der diabetesgerechten Hautpflege spielt nicht nur der kosmetische, sondern besonders der gesundheitliche Aspekt eine wichtige Rolle. In der Praxis hat sich gezeigt, dass bereits bei der Hautreinigung seifenfreie, milde und gleichzeitig pflegende Präparate sich positiv auf den Hautzustand auswirken. Unverzichtbar ist daneben die regelmäßige, auf die Trockenheit der Haut abgestimmte Pflege, für die sich als Wirkstoff besonders UREA bewährt hat. UREA ist ein wirksamer Pflegestoff, der auch natürlich in der Haut vorkommt. UREA wirkt feuchtigkeitsspendend, hautglättend und lindert den durch die Trockenheit verursachten Juckreiz. Bei stark ausgeprägtem Juckreiz, der sich auch durch Eincremen nicht lindern lässt, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

haut_detail


Fatal error: Call to a member function getUrl() on a non-object in /var/www/testamed.de/www/application/core/class/class_core_dao_helpers.php(173) : regexp code on line 1