Häufige Fragen

Blutzuckermesssystem

1. Wo bekomme ich das Gerät TESTAmed® GlucoCheck ADVANCE?

In Apotheken, dm-Märkten, Budni-Filialen, Kaufland, Globus und im Online-Shop auf www.testamed.de

2. Kann man die Teststreifen auch für Geräte anderer Hersteller benutzen?

Nein, die Teststreifen sind nur für das TESTAmed® GlucoCheck ADVANCE Blutzuckermessgerät geeignet. Jeder Hersteller benutzt seine eigenen Teststreifen.

3. Wie ist das Gerät kalibriert?

Das TESTAmed® GlucoCheck ADVANCE Blutzuckermessgerät ist plasmakalibriert. Das entspricht dem internationalen Standard, der vorsieht, dass seit 2005 weltweit alle Geräte auf Plasma kalibriert werden sollen. Der Grund liegt in einer besseren Vergleichbarkeit mit den beim Arzt und im Labor gemessenen Werten, denn dort werden Plasmawerte bestimmt.
Empfohlen wird, nicht mehrere Testgeräte miteinander zu vergleichen, da diese niemals gleiche Werte liefern. Man legt sich auf ein Gerät fest und richtet seine Therapie nach diesen Werten individuell aus. Werte von vollblut- und plasmakalibrierten Geräten sind nicht direkt miteinander vergleichbar, da vollblutkalibrierte Geräte niedriger messen. Um diese Werte mit Plasmawerten zu vergleichen, muss man den Vollblutwert mit 1,11 multiplizieren, um einen vergleichbaren Plasmawert zu erhalten. In der Regel messen plasmakalibrierte Geräte um ca. 12 – 15% höher. Man hat deswegen keinen höheren Blutzucker, sondern die Skala im Gerät ist eine andere. Somit ergeben sich andere Werte. Vergleichbar ist dieser Umstand mit der Längenangabe Kilometer und Meile. Die Entfernung ist die gleiche, nur die Angabe ist eine andere.

Beispiele:

mg/dl:

Vollblutwert (mg/dl) Plasmawert (mg/dl)
60 67
90 100
140 156
180 201
210 235

mmol/l:

Vollblutwert (mmol/l) Plasmawert (mmol/l)
3,3 3,7
5 5,5
7,8 8,5
9,9 11,0
11,6 12,9
4. Muss das Gerät codiert werden?

Nein, das Gerät ist direkt messbereit: Streifen einstecken - stechen - messen.

5. Kann man den Teststreifen mehrfach benutzen?

Nein, die Teststreifen sind Einmalprodukte und es muss für jede Messung ein neuer Teststreifen benutzt werden.

6. Wie oft kann man die TESTAmed® DIABETES CARE Soft-Lanzette benutzen?

Die Lanzette ist ein Einmalprodukt und soll nach jedem Stechen ausgewechselt werden. Bei mehrmaligem Benutzen wird die Nadel stumpf, der nächste Einstich wird schmerzhaft und die Einstichstelle vernarbt.

7. Wie wird eine Blutzuckermessung durchgeführt?

Vor Beginn legt man eine Lanzette in das Lanzettengerät und stellt die Stechtiefe am Zahlenring ein. Anschließend nimmt man einen Teststreifen aus der Dose, die sofort wieder geschlossen wird. Nachdem man den Teststreifen in das Gerät eingeschoben hat, schaltet dieses sich automatisch ein und macht einen Selbsttest. Vor der Messung sollte man den Messmodus mit der Ein-Taste einstellen, entweder Gen für allgemeine Messung, AC für vor der Mahlzeit, PC für nach der Mahlzeit oder QC für Kontrolle. Jetzt wird durch einen Stich mit dem Lanzettengerät ein stecknadelkopfgroßer Blutstropfen erzeugt, der Teststreifen von der Seite an diesen gehalten und das Blut wird automatisch vom Streifen eingesaugt. 
Nach 5 Sek. wird das Ergebnis auf dem Display angezeigt.

8. Warum habe ich abweichende Messwerte mit dem TESTAmed® GlucoCheck ADVANCE zu anderen Geräten?

Mögliche Gründe für abweichende Testergebnisse:

  • Vergleich eines vollblut- mit einem plasmakalibrierten Gerät
  • Geräteabhängige Schwankungen bis 15% erlaubt (DIN EN ISO Norm 15197:2013)
  • Diabetes hat sich verschlechtert und die Therapie muss angepasst werden
  • Hände von Lebensmittel- und Schweißresten gesäubert?
  • Wurde die gleiche Blutprobe zum Vergleich genommen?
  • Wurden die Blutproben zur gleichen Zeit entnommen?
  • Ist der Hämatokritwert nicht in Ordnung?
  • Sind Sie im Moment ausgetrocknet nach Erbrechen und Durchfall?
  • Medikamenteneinfluss auf das Messergebnis
  • Außentemperatur und Temperatur des Gerätes: Das Gerät und die Teststreifen sollten Raumtemperatur haben zur Messung. Die Betriebstemperatur liegt in einem Bereich von 5-45 Grad Celsius
  • Zu viel oder zu wenig Blut aufgetragen
  • Gerät durch Herunterfallen beschädigt
  • Schütteln des Gerätes während des Messvorgangs. Das Gerät sollte nach dem Blutauftrag ruhig liegen bleiben.
  • Zur Überprüfung des Gerätes zunächst eine Messung mit der Kontrolllösung durchführen und mit dem auf der Teststreifendose angegebenen Bereich vergleichen.
  • Weicht der Wert mehr als 15% vom Sollwert ab, das TESTAmed® Gerät zu Maurer Pharma einschicken zur Überprüfung.
  • Ist der Kontrollwert im Sollbereich, eine Gegenmessung mit einem Laborgerät beim Arzt durchführen. Dabei unbedingt auf die Kalibrierung achten, s.o.
  • Generell ist es ungünstig, mehrere Geräte miteinander zu vergleichen, weil die Werte sogar innerhalb eines Gerätes immer etwas schwanken. Am besten legt man sich auf ein Gerät fest und misst nur mit diesem, um Verwirrungen und Unsicherheiten auszuschließen.
9. Wie lange hält die Batterie?

2x 1,5V AAA Batterien, ca. 1000 Messungen.

10. Wie stelle ich Datum und Uhrzeit ein?

Auf der Rückseite unter der Batterieabdeckung befindet sich der Set-Knopf. Dieser wird bei ausgeschaltetem Gerät gedrückt und dann blinkt das jeweilige Feature, das eingestellt werden soll. Einstellungen mit den beiden Pfeiltasten auf der Vorderseite des Gerätes, bestätigen und speichern mit dem Set-Knopf.

11. Wie kann ich die Werte im Speicher abrufen?

Bei ausgeschaltetem Gerät wird die Ein-Taste gedrückt: M blinkt. Dann wird die Ein-Taste erneut gedrückt und der zuletzt gemessene Wert mit Datum und Uhrzeit erscheint. Nun kann man mit den Pfeiltasten die anderen Werte aufrufen, mit jedem Drücken wird der vorige Wert angezeigt.
Ausschalten durch gedrückt halten der Ein-Taste oder keine Aktion für 3 min.
Durchschnittswerte:
Ein-Taste drücken und während das M-Symbol blinkt die Ein-Taste gedrückt halten, bis Day Avg erscheint. Dann kann man durch alle Durchschnittswerte (7, 14, 21, 28, 60, 90 Tage) schalten, getrennt nach den Messmodi Gen, AC, PC.
Ausschalten durch Ein-Taste gedrückt halten.
Das Gerät speichert 450 Werte mit Datum und Uhrzeit.

12. Wozu dient die Kontrolllösung?

Die Kontrolle dient zur Überprüfung der Messgenauigkeit des Gerätes. Wenn Sie den von Ihnen gemessenen Wert anzweifeln, führen Sie eine Messung mit der Kontrolllösung durch. Liegt dieser im Messbereich, der auf der Teststreifendose aufgedruckt ist, kann man eine Fehlmessung durch ein defektes Gerät ausschließen. Weitere Gründe, eine Kontrollmessung durchzuführen:
• Vor der ersten Nutzung des Gerätes, um den Messvorgang kennenzulernen
• Vor einer neuen Packung Teststreifen
• Wenn der Wert nicht zu dem Gefühl passt, wie Sie sich fühlen
• Wenn Sie den Verdacht haben, das Gerät ist beschädigt

Wenn Sie den Teststreifen in das Gerät eingeführt haben, drücken Sie die Ein-Taste solange, bis als Messmodus „QC“ im Display erscheint.

Sie wird dann nicht in die Durchschnittswerteberechnung Ihrer eigenen Blutzuckerwerte mit einbezogen. Nun mischen Sie die Kontrolllösung, tropfen einen Tropfen auf die Oberseite des Deckels, der auf einer glatten Fläche steht und halten den Teststreifen an den Tropfen. Nicht direkt von der Flasche aus messen, um Verunreinigen zu vermeiden. Der gemessene Wert sollte im Messbereich liegen, der auf der Teststreifendose aufgedruckt ist.

13. Muss das Gerät vor der Messung eingeschaltet werden?

Man kann das Gerät an der Ein-Taste einschalten und dann einen Streifen einführen, jedoch startet das Gerät automatisch, wenn man den Streifen bei ausgeschaltetem Gerät einschiebt.

14. Wie lange kann ich die Teststreifen verwenden?

Ungeöffnet können die Teststreifen bei Raumtemperatur bis zum aufgedruckten Verfallsdatum aufbewahrt werden. Wenn die Dose angebrochen ist, sollten sie innerhalb der nächsten 6 Monate aufgebraucht werden.

15. Wie lange dauert ein Messvorgang?

Vom Blutsauftrag bis zum Ergebnis dauert der Messvorgang 5 Sekunden.

16. Wie viel Blut wird benötigt?

Es reicht eine minimale Menge von 0,5 µl Blut aus.

17. Wo kann ich das Blut für eine Messung entnehmen?

Am häufigsten wird die seitliche Fingerbeere verwendet, dabei ist darauf zu achten, dass man nicht oben auf der Fingerkuppe und direkt vorne auf dem Finger sticht, da dort die meisten Nerven verlaufen und der Einstich schmerzhaft sein könnte. Es empfiehlt sich, die Stellen seitlich sowohl innen als auch außen am Finger zu wählen, man kann alle 10 Finger benutzen. Allerdings sollte man Daumen und Zeigefinger schonen, da dort das größte Tastgefühl sitzt.
Wichtig ist, die Einstichstellen regelmäßig zu wechseln, um Vernarbungen, Schmerzen und Verlust des Gefühls zu vermeiden. Außerdem kann man mit dem TESTAmed® GlucoCheck ADVANCE an alternativen Stellen messen:

Oberarm, Unterarm und Handfläche, auch zugelassen für venöses Vollblut

Hierfür ist es wichtig, auf das Lanzettengerät den durchsichtigen Aufsatz aufzuschrauben. Dann wird mit diesem Aufsatz auf dem Unterarm ein Vakuum erzeugt, indem man diesen am Arm festsaugen lässt, anschließend wird die Lanzette zum Stechen ausgelöst. Der weitere Messvorgang funktioniert genau wie das Messen am Finger.
AST nicht anwenden:

  • Bei Hypoglykämiewahrnehmungsstörungen
  • Wenn man vermutet, dass der Blutzucker zu niedrig ist
  • Wenn der Blutzucker nicht mit dem Befinden übereinstimmt
  • Bei schwankenden Blutzucker-Werten
  • Vor Autofahrten zum Ausschluss einer Unterzuckerung während der Fahrt

Grund: schnelle Blutzuckeränderungen werden eher im Finger angezeigt als an AST, die Werte stimmen nicht überein.

18. Kann ich ein mg/dl-Gerät auf mmol/l umstellen?

Nein, das Gerät ist nicht umstellbar. Es gibt für jede Einheit ein eigenes Gerät, man entscheidet sich je nach Region für ein Gerät, in dessen Einheiten man messen möchte.

19. Was bedeutet "HI" oder "LO"?

Das Gerät misst innerhalb eines Bereiches von 20 bis 600 mg/dl bzw. 1,1 bis 33,3 mmol/l. Liegen Ihre gemessenen Werte darunter, wird „LO“ angezeigt, liegen sie darüber, bekommen Sie „HI“ auf dem Display angezeigt. Dies sind klare Indikationen, sofort den Arzt oder das nächste Krankenhaus aufzusuchen!

20. Wie funktioniert die Datenübertragung vom TESTAmed® GlucoCheck ADVANCE auf einen PC?

Die Software ist hier hinterlegt und kann dort heruntergeladen und installiert werden. Das Gerät besitzt einen integrierten USB-Schieber, mit dem das Gerät direkt an den PC eingesteckt wird und so können die Daten über das Programm auf den PC übertragen werden (gilt nicht für Apple User).

21. Was bedeutet „KETONE?“ unter meinem Wert?

Bei einem Blutzuckerwert von über 250 mg/dl (13.9 mmol/l) gibt das Gerät eine Keton-Warnung. Ketone sind Abbauprodukte aus dem Fettstoffwechsel und übersäuern das Blut. Bei Typ-2 Diabetiker und Nicht-Diabetikern ist das nicht relevant, da Ketone im Urin oder Blut auch auftreten können, wenn man extrem abnimmt. Bei Typ1-Diabetikern jedoch ist das ein gefährlicher Zustand, der darauf hindeutet, dass ein absoluter Insulinmangel besteht und der Körper zur Energiegewinnung auf den Fettabbau umgestellt hat. Wird hier nicht sofort reagiert, übersäuert das Blut (Ketoazidose), was den Tod zur Folge haben kann. Da Typ2-Diabetiker immer noch eine kleine Restfunktion der Bauchspeicheldrüse haben, die zumindest ein wenig Insulin bilden kann, ist es für diese Patienten nicht lebensbedrohlich. Jedoch sollten auch sie auf einen erhöhten Blutzuckerwert reagieren, um Folgeerkrankungen zu vermeiden.

22. Wie kann ich die Alarmfunktion einstellen?

Dies funktioniert nur im Setup-Modus. Hierzu wird die Batterieabdeckung abgenommen und die Set-Taste gedrückt. Solange auf die Set-Taste drücken, bis man zum Wecker-Symbol und „OFF“ kommt, dann mit den Pfeiltasten diese Funktion auf „On“ stellen. Nun kann man mit den Pfeiltasten die Alarmzeit einstellen (mit Pfeiltasten einstellen, mit Set-Taste bestätigen). Dies kann man bis zu 4-mal durchführen.
Im ausgeschalteten Gerät erscheint auf dem Display ein Wecker-Symbol mit der entsprechenden Nummer des Alarms.

Schwangerschaftstest

1. Wie funktioniert der Test?

Der Test stellt im Urin das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin) fest, das Ihr Körper produziert, wenn Sie schwanger sind. Das Ergebnis „schwanger“ zeigt an, dass hCG in Ihrem Urin festgestellt wurde.

2. Wie genau ist der Test?

Der Test hat in klinischen Tests bei Anwendung ab 4 Tagen vor dem Fälligkeitstag der Periode eine Genauigkeit von über 99% gezeigt.

3. Wie empfindlich ist der Test?

Der Schwangerschaftsfrühtest weist hCG im Urin ab einer Konzentration von 20mIU/ml oder mehr nach. Der Test wurde nach dem 4. Internationalen Standard der WHO standardisiert.

4. Wann kann ich den Test durchführen?

Um den Fälligkeitstag Ihrer Periode zu ermitteln, berechnen Sie Ihre normale Zykluslänge, indem Sie die Tage vom ersten Tag einer Periode bis zum Tag vor Beginn der nächsten Periode zählen.
• Wenn Ihr Zyklus unregelmäßig ist, sollten Sie vor dem Testen von der Anzahl der Tage des längsten Zyklus der letzten Monate ausgehen.
• Wenn Sie nicht wissen, wann Ihre Periode fällig ist, empfehlen wir, frühestens 19 Tage nach dem letzten Zeitpunkt zu testen, an dem Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten.
• Wenn Sie am Fälligkeitstag Ihrer Periode oder danach testen, können Sie den Test zu jeder Tageszeit durchführen. Wenn Sie vor Fälligkeit Ihrer Periode testen, müssen Sie für den Test Ihren Morgenurin verwenden. Vermeiden Sie vor dem Test übermäßiges Trinken.
• Wenn das Ergebnis „nicht schwanger“ lautet und Sie trotzdem glauben, dass Sie schwanger sind, lesen Sie Frage 10.

5. Wann kann ich das Ergebnis frühestens ablesen?

Sie können Ihr Ergebnis nach 5 Minuten ablesen, sobald eine pinke Linie im Kontrollfenster erscheint. Das Ergebnis „schwanger“ kann bereits nach 40 Sekunden angezeigt werden. Lesen Sie Ihr Ergebnis spätestens 10 Minuten nach Durchführung des Tests ab. Änderungen, die nach diesem Zeitpunkt auftreten, haben keinerlei Bedeutung.

6. Was kann ich machen, wenn ich mir über das Ergebnis nicht im Klaren bin?

Das Ergebnis lautet „schwanger“, wenn innerhalb von 10 Minuten nach Durchführung des Tests im Kontrollfenster eine pinke Linie und im Ergebnisfenster eine pinke Linie erscheint.
Das Ergebnis lautet „nicht schwanger“, wenn innerhalb von 10 Minuten nach Durchführung des Tests im Kontrollfenster eine pinke Linie erscheint und im Ergebnisfenster keine pinke Linie erscheint. Wenn das Ergebnis „nicht schwanger“ lautet und Sie trotzdem glauben, dass Sie schwanger sind, lesen Sie Frage 10.

7. Kann das Testergebnis durch Einnahme von Medikamenten oder Krankheiten beeinflusst werden?
  • Lesen Sie immer die Herstelleranweisungen der von Ihnen eingenommenen Medikamente, bevor Sie einen Test durchführen.
  • Fruchtbarkeitsfördernde Arzneimittel, die hCG enthalten, können zu irreführenden Ergebnissen führen. (Diese Arzneimittel werden üblicherweise injiziert. Wenn Sie zu früh nach der Behandlung testen, ist es möglich, dass das Ergebnis „schwanger“ erscheint, obwohl Sie nicht schwanger sind.)
  • Andere Fruchtbarkeitstherapien (wie etwa Clomiphencitrat), Schmerzmittel und hormonelle Verhütungsmittel (z. B. „die Pille“) sollten das Ergebnis nicht beeinflussen.
  • Wenn Sie erst kürzlich aufgehört haben, hormonelle Verhütungsmittel einzunehmen, oder wenn Sie Fruchtbarkeitsbehandlungen mit z. B. Clomiphencitrat durchführen, kann Ihr Zyklus unregelmäßig sein, sodass Sie den Test möglicherweise zu früh durchführen.
  • Wenn Sie vor kurzem schwanger waren (selbst wenn die Schwangerschaft vorzeitig endete), können Sie ein falsches „schwanger“-Ergebnis erhalten.
  • Eine Extrauterinschwangerschaft (Bauchhöhlenschwangerschaft), Eierstockzysten, die Menopause (Wechseljahre) und bestimmte seltene Krankheiten können das Testergebnis verfälschen.
  • Wenn Sie das Ergebnis „schwanger“ erhalten haben, können Sie eventuell später herausfinden, dass Sie nicht schwanger sind, weil die Schwangerschaft auf natürliche Weise im Frühstadium beendet wurde.

Wenn Sie ein unerwartetes Ergebnis erhalten, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen.

8. Ich habe den Test durchgeführt, im Kontrollfenster ist jedoch keine pinke Linie erschienen. Was bedeutet das?

Wenn im Kontrollfenster innerhalb von 10 Minuten nach Durchführung des Tests keine pinke Linie erscheint, hat der Test nicht funktioniert. Mögliche Ursachen:

  • Sie haben zu viel oder zu wenig Urin verwendet.
  • Sie haben den Test nicht korrekt durchgeführt.
  • Sie haben ein Teststäbchen verwendet, dessen Verfallsdatum bereits überschritten war.
9. Der Test hat ergeben, dass ich schwanger bin. Was sollte ich tun?

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, der Sie über die nächsten Schritte beraten kann.

10. Der Test hat ergeben, dass ich nicht schwanger bin, obwohl ich glaube, dass ich schwanger bin. Was sollte ich tun?

Wahrscheinlich sind Sie nicht schwanger oder der Schwangerschaftshormonspiegel ist noch nicht hoch genug, um nachgewiesen zu werden. Oder Sie haben den Fälligkeitstag Ihrer Periode falsch berechnet.

  • Wenn Sie früh getestet haben, testen Sie nochmals, wenn Ihre Periode fällig ist.
  • Wenn Ihre Periode überfällig ist, testen Sie in 3 Tagen erneut mit einem neuen Test. Wenn auch dieser Test das Ergebnis „nicht schwanger“ anzeigt und Ihre Periode immer noch nicht eingetreten ist, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Ovulationstest

1. Kann der Ovulationstest verwendet werden, um eine Schwangerschaft zu vermeiden?

Nein, dieser Test sollte nicht zur Geburtenkontrolle eingesetzt werden.

2. Wie genau ist der Ovulationstest?

Eine klinische Studie wurde durchgeführt, in der die Ovulationstests verglichen wurden mit einem anderen kommerziell erhältlichen LH-Membran-Test. Die klinische Erprobung durch Anwender (Vergleich zum Membrantest) umfasste 150 Urinproben. Die Ergebnisse zeigten eine Sensitivität von >99,9% und eine Spezifität von >99,9%, mit einer Gesamtgenauigkeit von >99,9%.

3. Wie empfindlich ist der Ovulationstest?

Der Ovulationstest weist luteinisierendes Hormon (LH) im Urin ab einer Konzentration von 40 mIE/ml oder mehr nach. Der Zusatz von allgemein bekannten Arzneimitteln und Hormonen, die FSH, TSH und hCG enthalten, zeigte keine Kreuzreaktivitäten bei den getesteten Konzentrationen.

4. Beeinträchtigen Alkohol oder Medikamente den Test?

Alkohol hat keine Auswirkungen auf den Test. Die Einnahme von Fruchtbarkeitsmedikationen, Hormonbehandlung, Empfängnisverhütung, hCG sowie Schwangerschaft und Stillen können das Ergebnis beeinflussen. Bitte konsultieren Sie gegebenenfalls Ihren Arzt.

5. Warum sollte ich nicht den ersten Morgenurin verwenden? Zu welcher Tageszeit sollte der Test durchgeführt werden?

Wir empfehlen nicht den ersten Morgenurin, weil dieser sehr konzentriert ist und falsch-positive Ergebnisse hervorbringen kann. Jede andere Tageszeit ist geeignet. Für beste Ergebnisse versuchen Sie Urin möglichst immer zur gleichen Tageszeit zu sammeln.

6. Beeinflusst die Menge der Flüssigkeit, die ich trinke, das Ergebnis?

Vermehrte Flüssigkeitszufuhr vor dem Testen wird das Hormon in Ihrem Urin verdünnen. Wir empfehlen, die Flüssigkeitszufuhr ungefähr zwei Stunden vor dem Testen einzuschränken.

7. Wie lange bleiben die Linien sichtbar?

Die besten Ergebnisse werden oftmals schon nach 40 Sekunden bis spätestens nach 10 Minuten abgelesen. Ergebnisse, die nach 30 Minuten möglicherweise noch angezeigt werden, sollten nicht mehr berücksichtigt werden.

8. Wann ist die beste Zeit für Geschlechtsverkehr, sobald ich ein positives Ergebnis vorliegen habe?

Die Ovulation wird wahrscheinlich innerhalb der nächsten 24-36 Stunden sein. Dies ist Ihre fruchtbarste Zeit. Geschlechtsverkehr wird innerhalb dieses Zeitraums empfohlen.

9. Zur Zeit führe ich die Basaltemperatur-Methode (BBT) durch. Ersetzt dieser Test die BBT?

Der Ovulationstest ersetzt nicht die BBT-Methode. Die Änderung in der Basaltemperatur zeigt hauptsächlich an, dass die Ovulation bereits stattgefunden hat. Der Ovulationstest zeigt an, dass die Ovulation bevorsteht.

10. Ich hatte ein positives Ergebnis und Geschlechtsverkehr während dieser fruchtbaren Tage, ich bin aber nicht schwanger geworden. Was soll ich tun?

Es gibt viele Faktoren, die Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, beeinflussen können. Bei normalen, gesunden Paaren kann es einige Monate dauern, bevor eine Schwangerschaft eintritt. Oftmals ist es nötig, Tests über 3-4 Monate durchzuführen, bevor eine Schwangerschaft eintritt. Falls nach 3-4 Monaten keine Schwangerschaft eintritt, sollten Sie und Ihr Partner einen Arzt aufsuchen.

11. Ich hatte ein positives Testergebnis und Geschlechtsverkehr während dieser fruchtbaren Tage. Ich glaube ich bin schwanger. Wie schnell kann ich das herausfinden?

Der TESTAmed® DIAGNOSTICS SchwangerschaftsFRÜHTEST -sensitive- zeigt Ihnen schon 4 Tage vor Fälligkeit der Periode Ergebnisse an.